Tonenburg-Tour vom 18.08.-20.08.2017

Wie viel Kettenfett braucht der Mensch?

In diesem Jahr hat uns Uwe mit einer weiteren Tour über ein langes Wochenende hin überrascht, es sollte zur Tonenburg ins Weserbergland gehen!

In der Nähe von Höxter am Ufer der Weser liegt die Tonenburg, eine mittelalterliche Burganlage deren ideale Lage zu diversen Tages-Trips ins Weserbergland – quasi direkt vor der Haustür!-, in den Hochsolling oder aber auch in die Ausläufer des Harz` einlädt. Und da wollte Uwe mit uns hin!!

Wer das Glück hatte Freitag nicht (mehr) arbeiten zu müssen, traf sich morgens um 10 Uhr in Barrien an der Jet-Tankstelle. Dort wartete Georg schon auf uns und nach einem Kaffee konnten wir mit sieben Motorrädern bei ziemlich bedecktem Himmel und Nieselregen in Richtung Hameln/Bad Pyrmont starten. Dank Georgs tollem neuen Navi lagen viele Bauernhöfe, Feldwege und landwirtschaftliche Nebenstrecken - aber kurvig!!- vor uns. Das Wetter hielt einigermaßen bis zum Kötherberg, ab da ging es dann zügig im Regen zur Tonenburg.
Uwe hatte ja schon im Vorfeld die Zimmeraufteilung durchgegeben und so konnten wir in den mittelalterlichen Nebengebäuden unsere Zimmer beziehen und auf den Rest der Gruppe warten. Die kamen im strömenden Regen zum Abend hin an, fröhlich begrüßt von uns! Schön, dass ihr endlich da seid!
Beim super leckeren kalt/warmen Buffet – Nein, nicht alles was paniert ist, ist automatisch ein Schnitzel!!- konnten wir unseren Hunger stillen und anschließend mit Wolldecken und Kissen gemütlich draußen den Abend genießen. Nach einigen Runden „Kettenfett“ ging es ins Bett, schließlich wollten wir den nächsten Tag früh raus und auf die Mopeds!

Am Samstag begrüßte uns die Sonne und ein strahlend blauer Himmel. Schnell ans Frühstücksbuffet und dann rauf auf die Motorräder. In drei Gruppen ging es nacheinander los.
Uwe hatte schöne Touren ausgearbeitet, über einen kurzen Zwischenstopp an einer Tanke in Wolfhagen (Cafe´s hatten zu dieser Tageszeit noch nicht geöffnet!) zur Edertalsperre ins Zündstoff, einem Motorradtreffpunkt, zum Mittagessen. Bei Burgern, Pommes und Cola wurde neue Kraft getankt, viele Motorräder aus der ganzen Welt bestaunt (hier fand ein Honda CBX-Treffen statt) und nach einer guten Stunde ging es weiter. Diese wunderschöne Straße am Edersee entlang sollte eigentlich für Autofahrer mal gesperrt werden, die störten nur! Eine tolle Strecke war das!
Nächster Halt war der Diemelsee, dort gab es Kaffee und Kuchen, und viel Sonne bei angenehmen Temperaturen. Von dort fuhren wir zurück zur Tonenburg und kaum auf dem Parkplatz angekommen goss es schon wieder in Strömen.
Zum Abendessen erwartete uns diesmal ein Grillbuffet und da es draußen sehr ungemütlich war haben wir den Abend dann bei später einsetzender Livemusik und noch mehr Kettenfett zum Ölen der Stimme in fröhlicher Runde nach drinnen verlegt. Bis dann so gegen Mitternacht jeder in seinem Bett gelegen hat verging noch eine Weile, aber der Abend war ausgesprochen lustig und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben!
Nach relativ kurzer Nacht und einem schnellen Frühstück verabschiedeten wir uns voneinander. In kleineren Gruppen ging es wieder zurück, mit mehreren Zwischenstopps und am Ende solch heftigen Regengüssen dass wir wussten, wir sind wieder zu Hause!

Es war ein wunderschönes, teils sonniges und fröhliches Wochenende! Vielen Dank an Uwe und seine wiedermal gute Planung, das Wetter inbegriffen, und an alle Gruppenführer, die uns wohlbehalten hin und wieder nach Hause gebracht haben!
Wir hoffen auf eine Wiederholung 2018!!

Eure Regine