Saisoneröffnungstour

Saisoneröffnung 2017 vom 08. bis 09.04.2017

„Nach New York drehen wir die Sau“

Allein an diesem Motto kann man unschwer erkennen, dass Motorradfahrer keine Grenzen kennen..!!

Uwe hatte sich wieder ein tolles Programm für den Start in ein ereignisreiches Motorradjahr überlegt. Das Motto bekamen wir schon recht früh, diesmal verbunden mit einem Gewinnspiel per Mail zugeschickt. Was bitte erwartet uns zum Saisonstart? New York, und dann mit Sau? Zusammen mit der Doodle-Abfrage konnten wir die besten Ideen dazu als Kommentar hinterlassen. Dazu später mehr.

Am 08.April treffen sich bei ziemlich bedeckten Himmel 44 Biker und Bikerinnen bei SAM in Oyten zum kleinen Frühstück. Herzliche Begrüßung, Wiedersehensfreude nach dem langen Winter und steigende Vorfreude auf ein tolles Wochenende mit Freunden, da war alles dabei. Um 10 Uhr sind endlich alle versammelt und Uwe und Bodo schicken uns mit den üblichen Verhaltensregeln beim Fahren in der Gruppe langsam los. 5 Gruppen a´ 9 Bikes starten und los geht es erstmal zum 1. Treffen nach Schwanewede, dann weiter parallel zur Weser durch wunderschöne Gegenden hoch nach Bremerhaven, durch die Stadt zu unserem Treffpunkt am Hafen. Und hier offenbart sich die Auflösung unseres ersten Rätsels. Wir essen zu Mittag in der `letzten Kneipe vor New York`!! Ein echter Geheimtipp, denn ohne die Koordinaten hätten wir das nicht gefunden. Hier stößt noch die Bremerhavener Gruppe zu uns und nach einer leckeren Gulaschsuppe zur Stärkung geht es weiter zur letzten Tagesetappe, zum Ziel, nach Duhnen.

Diese Wegstrecke, inzwischen im strahlenden Sonnenschein, liegt stellenweise direkt auf dem Deich, wir fahren durch Vorgärten und Bauernhöfe der dünnbesiedelten 1PS-Region. Einziger Gegenverkehr sind verschlafene Hofkatzen und ein wütender Fasan...

In Duhnen angekommen werden wir schon mit Kaffee und Kuchen in der Jugendherberge erwartet, jetzt heißt es Zimmer und Betten beziehen und für einige ist es noch Zeit einen kurzen Blick aufs Watt und rüber nach Neuwerck zu werfen. Dann beginnt im Innenhof der Jugendherberge der gemütliche Teil des Abends, es wird gegrillt! Olaf Hesse bekommt seinen Preis als Sieger des Gewinnspiels überreicht, wir sitzen gemütlich zusammen bis die Sonne untergeht und es Zeit wird schlafen zu gehen. (Der Feueralarm in der Nacht hatte diesmal nichts mit uns zu tun!)

Tag 2 begrüßt uns mit tiefblauem Himmel und Sonne, und nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir in den gewohnten Gruppen zum zweiten Teil unserer Tour. Es geht wieder zurück Richtung Bremerhaven, ein Stück Autobahn und durch den Wesertunnel zum ersten Treffpunkt nach Stadland. Frisch aufgetankt weiter am Jadebusen vorbei über Varel und Wilhelmshaven nach Wangerland, zum Spanferkelessen im Bauernhofcafe` Schilds. Das war dann die Lösung des Rätsels zweiter Teil! Dieses Spanferkelessen war so ziemlich das Leckerste was es je zu essen gab! Nach einer entspannten Mittagspause auf dem Deich heißt es bald weiter geht’s! O-Ton Uwe: Gruppe 1 Abfahrt!! Oh, keiner da...! zumindest auf dem Deich!

Immerhin haben wir noch 150 km Heimreise vor uns. Diese 150 km sind sehr abwechslungsreich und ein großes Lob an unsere Tourenführer, die die Strecke souverän mit dem Navi bewältigen. Da hat sich der Navi-Workshop wirklich gelohnt!

Auf der Hälfte der Strecke treffen in Wiefelstede nochmal alle zusammen und hier verabschieden sich schon die ersten Gruppen voneinander. Einige werden die letzte Etappe bis nach Groß Mackenstedt nicht mehr mitfahren. In einer letzten großen Gruppe starten wir gemeinsam und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zeigt sich hier auch optisch.

Es hat wieder viel Spaß gemacht, wir haben sehr abwechslungsreiche Straßen befahren und es war ein wirklich guter Start in eine neue Saison. Uwe hat gutes Wetter, gutes Essen und gute Laune bestellt und wir haben alles bekommen! Danke dafür!! Unser großer Dank geht auch an alle andere Helfer, sei es die Tourenführer, Lumpensammler und Grillmeister, ihr habt einen tollen Job gemacht.

Eure Regine

Letzte Instruktionen vor der Abfahrt
Veteran
Die letzte......
Es ist angerichtet
Immer am Deich lang....
....die arme Sau
Auf zur letzten Etappe